Schwäbische Pizza

Beim Zubereiten meines heutigen Rezepts fühlte ich mich so ein bissle in meine Kindheit zurückversetzt. Wenn wir zum Beispiel an Geburtstagen Besuch bekamen – da ich 4 Geschwister habe, kam das ziemlich oft vor 🙂 – war dieses Rezept sehr beliebt. Es lässt sich gut auch in größeren Mengen vorbereiten und schmeckt einfach immer wieder super. Für alle, die sich unter einer ‘Seele’ nichts vorstellen können, hier die Erklärung bei Wikipedia: Klick .

DSC_5165 (Medium)

Wer die Seelen beim Bäcker nicht bekommt, kann einfach auf normale Tafelbrötchen zurückgreifen, dann ist es halt leider keine schwäbische Pizza mehr ;).

Zutaten (für ca. 4 Seelen):


  • 200 g gekochter Schinken
  • 100 g Gouda
  • 100 g Emmentaler
  • 1 Zwiebel
  • 250 g Naturjoghurt
  • 1 Becher Sahne
  • weißer Pfeffer, Oregano (getrocknet), Majoran (getrocknet)
  • nach Belieben Schnittlauch
  • 4 Seelen

Den Schinken und die Zwiebel in Würfel schneiden, den Käse raspeln. Alles mit Joghurt und Sahne vermengen, mit weißem Pfeffer, etwas Oregano und Majoran würzen. Salz ist meiner Meinung nach nicht mehr nötig, da der Schinken und die Seelen genügend Salz enthalten. Die Seelen quer halbieren, mit der Masse bestreichen und im heißen Ofen bei 190°C Ober-/Unterhitze ca. 20 Minuten goldbraun backen. Nach Belieben mit Schnittlauchröllchen bestreut servieren. Dazu passt gut ein gemischter Salat.

DSC_5157 (Medium)


image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar