Rindersteak in Portweinsoße

Wann immer ich meinen Mann frage, was er sich denn zum Essen wünscht, kann ich mir sicher sein, dass er entweder sagt ‘Steak mit Portweinsoße’ oder ‘Garnelen in Weißwein und Congnac’. Beides gehört zu unseren Top 10-Gerichten und heute bekommt Ihr das Rezept für das Rindersteak (die Garnelen kommen mit Sicherheit auch noch!). Meistens machen wir uns daraus ein gemütliches Abendessen zu zweit – er bringt die Kinder ins Bett und ich koche solange (das kann ich eh grundsätzlich jedem Ehepaar mit kleinen Kindern wärmstens empfehlen, sich solche Zeiten zu zweit einzuplanen) . Wir essen dazu am liebsten einfach nur Ciabatta – ein schnelles Rezept hierfür liefere ich Euch unten gleich mit. Da braucht es gar keine große sonstige Beilage – die Soße ist so gut, dass sie einfach pur mit dem Brot am besten schmeckt. Und wenn Ihr ein richtig gutes Stück Rindfleisch kauft, dann wird dieses Gericht vielleicht auch bald Euer Favorit.

Rindersteak_1 b (Medium)

Zutaten (für 2 Personen):


  • 4 Scheiben Rinderhüftsteak (jeweils ca. 1 cm dick/ca. 125 g)
  • 2 Zweige Rosmarin
  • 1 TL getr. Thymian
  • 1 TL + 2 EL Butter
  • 3 EL + 1 EL Olivenöl
  • 3 rote Zwiebeln
  • grobes Salz, Pfeffer, etwas Zucker
  • 130 ml roter Portwein
  • 2 EL dunkler Balsamico
  • 1/2 Bund gehackte Petersilie

Zur Vorbereitung die Zwiebeln in feine Streifen schneiden, Petersilie hacken. Das Fleisch auf einer Seite vorsichtig kreuzweise einritzen. Mit grobem Salz würzen. 3 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen, Fleisch darin zuerst auf der eingeritzten Seite schraf anbraten (ca. 1 Minute), dann wenden. Rosmarin, Thymian und 1 TL Butter zugeben, mit Pfeffer würzen. 1-2 Minuten weiterbraten. Dann in Folie gewickelt ruhen lassen, während die Soße zubereitet wird.

Zwiebeln und 1 EL Olivenöl ins Bratfett geben, mit grobem Salz, Pfeffer und Zucker würzen. Den Portwein zugeben, bis auf ca. 5-6 EL  einköcheln lassen. Mit dem Balsamico, Salz, Pfeffer und Zucker abschmecken. 2 EL Butter, die Petersilie und den Fleischsaft zugeben, der in der Folie entstanden ist. Soße nicht mehr kochen lassen. Fleisch in die Pfanne geben evtl. nochmal leicht erwärmen. Baguette oder Ciabatta dazu reichen.

Rindersteak_2 b (Medium)

Tipps:

  • Bei der angegebenen Fleischdicke wird es innen medium. Wer es lieber etwas mehr well done möchte, sollte pro Seite ca. 30 Sek.-1 Minute zugeben.
  • Funktioniert natürlich auch mit Rumpsteak.

 

Schnelle Ciabatta-Brötchen (ca. 8 Stück)


  • 400 g Mehl
  • 10 g frische Hefe
  • 320 ml lauwarmes Wasser
  • 2 gestr. TL Salz

Rindersteak_3 b (Medium)

Die Hefe erst im lauwarmen Wasser auflösen, dann mit den restlichen Zutaten mit einem Schneebesen nur kurz verrühren. Es entsteht ein ziemlich flüssiger Teig, bitte nicht anfangen zu kneten oder so. Einfach nur rühren bis eine homogene Massen entstanden ist. Deckel auf die Schüssel legen und bei Raumtemperatur ca. 1,5-2 Stunden gehen lassen. Nun den Backofen auf 230°C Ober-/Unterhitze gut vorheizen. Ein Blech mit Backpapier belegen. Den Teig mit Mehl bestäuben und mit Hilfe einer Teigkarte auf die bemehlte Arbeitsfläche gleiten lassen. Auch hier gilt: nicht kneten oder den Teig sonstwie bearbeiten. Er ist flüssig und klebrig – das soll so sein, sonst verliert er die lockere Struktur. Mit der Teigkarte ca. 8 Portionen abstechen und direkt aufs Blech geben. Ein zweites Blech mit etwas Wasser auf die untere Einschubleiste des Ofens schieben, das Blech mit dem Ciabatta einschieben und die Brötchen ca. 25 Minuten backen bis sie die gewünschte Bräune erreicht haben. Die Ciabatta schmecken frisch am besten.

Quelle: Tim Mälzer in ‘essen&trinken Für jeden Tag’, Ausgabe 10/2013


image_pdfimage_print

Schreibe einen Kommentar