Pfefferminz-Cookies

Die Plätzchensaison ist nun auch im Hause Leckerleckerliese offiziell eröffnet – den Anfang macht eine unglaublich leckere Kombi aus Minz- und Zartbitterschokolade. Eigentlich kannte ich die Cookies mit verschiedenen Gewürzen (Kardamom, Zimt, Muskat), aber da meine Kids total auf Minze stehen, habe ich einfach einen Teil der Schokolade durch einen After-Eight-Nikolaus ausgetauscht und dafür die Gewürze weggelassen. Fazit: morgen wird nochmal ne Ladung gemacht – sie sind so gut wie weg… Das wichtige ist, dass Ihr richtige Minz-Schokolade braucht, also keine mit heller, cremiger Minzfüllung sondern reine dunkle Schokolade mit Minzgeschmack (wie gesagt, z. B. beim After-Eight-Nikolaus ist das der Fall).

IMG_6575 (Medium)

Zutaten (für ca. 50 Stück):


  • 100 g Minzschokolade
  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 100 g weiche Butter
  • 120 g Zucker
  • einige Umdrehungen aus der Vanillemühle oder 1 Pg. Bourbon-Vanillezucker
  • 2 Eier (M)
  • 180 g Mehl
  • 1 gehäufter TL Backpulver
  • 80 g Puderzucker

Zur Vorbereitung die Minzschokolade und 100 g Zartbitterschokolade grob hacken, im Wasserbad langsam schmelzen. Etwas abkühlen lassen. Restliche 50 g Schokolade hacken und zur Seite stellen. Die Butter einige Minuten in der Küchenmaschine schaumig aufschlagen, nach und nach Zucker und Vanille untermischen, noch 3 Minuten weiterschlagen. Nun die flüssige Schokolade unterrühren, ebenso die Eier. Mehl mit Backpulver mischen und kurz auf niedrigster Stufe unterarbeiten. Gehackte Schokolade mit einem Teigschaber unterheben. Teig auf Klarsichtfolie geben, einwickeln und 30 Minuten kühl stellen, damit sich der Teig besser verarbeiten lässt.

IMG_6553 (Medium)

Den Puderzucker in eine Schüssel sieben. Vom Teig ca. walnussgroße Portionen abnehmen, zu Kugeln rollen. Im Puderzucker wälzen und mit Abstand auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben (sie laufen etwas auseinander). Nun im vorgeheizten Ofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 10-12 Minuten backen. Sie sind beim rausnehmen noch etwas weich und zerbrechlich, das gibt sich aber nach dem Abkühlen.


image_pdfimage_print

6 comments

  1. Ulrike Iselt says:

    Nachdem ich schon zwei Mal die leckeren Pfefferminz-Cookies probieren durfte, freue ich mich, dass das Rezept nun zu finden ist. Werde es heute gleich nachbacken.

  2. Conni Auer says:

    Liebe Miri,
    heute wird selbst bei mir mal gebacken 😉
    Und dann auch noch so etwas Leckeres! Das hat im Repertoire bisher wirklich gefehlt, vor allem bei vielen Mint-Liebhabern in der Familie!
    Vielen Dank! Du hast so einen natürlichen, lockeren Stil – da macht’s richtig Spaß, selbst sein Glück zu probieren! Liebe Grüße aus dem Nordwesten

    • Miriam says:

      Liebe Conni, vielen Dank für deine Rückmeldung, das freut mich total!!! Viel Spass weiterhin beim Backen und natürlich beim Genießen ;-). LG Miri

  3. Conni Auer says:

    Ein kurzes “PS”: Ich kann leider das PDF Dokument nicht laden – liegt vielleicht an mir, aber vielleicht kannst du’s bei dir auch mal probieren. Wäre ja schade, wenn wir’s nicht speichern könnten 😉

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.