Pancakes

Diese fluffigen kleinen Pancakes ersetzen bei uns schon mal das Mittagessen – von meinen Kindern mit Apfelmus heiß geliebt, aber auch mit Ahornsirup, Vanillesauce oder einfach nur mit Puderzucker immer wieder lecker. Perfekt ebenfalls für ein ausgiebiges Frühstück am Wochenende. Der Teig ist wirklich schnell zusammengerührt, nicht zu süß und durch den Eischnee werden sie wirklich wunderbar locker.

Pancakes_1 b (Medium)

Zutaten (2-4 Portionen):


  • 200 g Mehl
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier (M)
  • 100 ml Milch oder Buttermilch
  • 2 TL Zitronensaft
  • 2 EL Zucker
  • etwas Öl zum Ausbacken

2 Eier trennen. Eiweiß in einer fettfreien Schüssel mit dem Zitronensaft steif schlagen, Zucker zugeben und kurz weiter rühren. Beiseite stellen. In einer zweiten Schüssel die Eigelbe, restliche Eier, Milch oder Buttermilch, Mehl, Backpulver und Salz zu einem glatten Teig verrühren. Eischnee unterheben. Etwas Öl in eine beschichtete Pfanne geben, 3-4 Portionen Teig hineingeben und bei mittlerer Hitze auf beiden Seiten goldbraun backen. Herausnehmen und so weiter machen, bis der ganze Teig verbraucht ist. Evtl. im Ofen bei 80°C warm halten.

Pancakes_2 b (Medium)

Tipps:

  • Außer den oben genannten Dingen passen auch rote Grütze, Obstsalat, Obstkompott, Marmelade oder Zimt-Zucker zu den Pancakes.
  • Wenn man den Eischnee zuerst schlägt, braucht man die Schneebesen des Rührgeräts nicht abwaschen, bevor man den zweiten Teil des Teiges zusammenrührt – einfach rein damit, das Eiweiß an den Schneebesen stört nicht.

Pancakes_3 b (Medium)


image_pdfimage_print

6 comments

  1. Kerstin says:

    Hallo Miriam!
    Gestern gab’s bei uns als Ferien-Besonderheit mal Pancakes zum Frühstück (ich hab echt noch nie vor dem Frühstück schon was gebacken) – natürlich nach Deinem Rezept! Die waren super gut! Wurden heute von meinen Kindern gleich wieder “bestellt”. Und die Enttäuschung war groß, dass es die jetzt nicht jeden Tag gibt!? Ich war auch ganz begeistert, dass sie mir gut gelungen sind und nicht verbrannt (hab nämlich ne zeitlang keine Pfannkuchen oder ähnliches gemacht, weil’s immer schwarz wurde). Ich habe ne neue Pfanne, da gings tatsächlich auch ohne Fett.
    Zwei Fragen hätte ich trotzdem: mit dem Zitronensaft wird das Eiweiß nicht so ganz steif, oder? Gibt’s nen anderen Grund?
    Und: sehen Deine Pancakes auf beiden Seiten gleich aus? Ich finde die Seite die zuerst unten ist, ist immer die schönere – auch bei Pfannkuchen. Die andere ist bei mir immer “hubelig” und daher nicht so gleichmäßig gebacken/gebräunt. Gibt’s da nen Trick? Oder ist das einfach so?
    Ganz viele Grüße und herzlichen Dank für Deine Rezepte! – ich backe mich so durch Deine tolle Sammlung!
    Kerstin

    • Miriam says:

      Hallo Kerstin, wow vielen Dank für die tolle Rückmeldung, freut mich sehr!!! 🙂 Super, dass Euch die Pancakes so gut geschmeckt haben. Zu Deinen Fragen: Durch den Zitronensaft sollte das Eiweiß eigentlich besser steif werden als ohne… komisch, dass es bei Dir anders war?! War das Eiweiß kalt genug, also aus dem Kühlschrank?
      Und nein, meine sehen auch nicht auf beiden Seiten gleich aus, zumindest nicht wenn ich sie in einer normalen beschichteten Pfanne mache. Eine Seite ist durchgehend gleichmäßig braun und die andere wird dann eher etwas marmorierter ;-). Das ist aber ganz normal so. Wobei ich auch von Tefal eine spezielle Pfanne für Flädle, Pfannkuchen usw habe, die hat einen ganz flachen Rand und darin werden sie etwas gleichmäßiger. Hoffe ich konnte Dir weiterhelfen! Liebe Grüße von Miri

      • Kerstin says:

        Hallo Miri!
        Danke für Deine schnelle Antwort 🙂
        Das mit dem Eischnee muss ich echt nochmal ausprobieren… Also doch gleich nochmal Pancakes zum Frühstück Meine Kinder werden sich freuen! Viele Grüße Kerstin

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.