Mediterraner Feta-Auflauf

Mein liebstes Hobby ist es ja, Rezeptzeitschriften und Kochbücher zu durchforsten, das kann auch schonmal abendfüllende Ausmaße erreichen. Normalerweise kaufe ich inzwischen aber eher selten neue Zeitschriften, sondern suche aus den gesammelten Jahrgängen in meiner Schublade einfach die entsprechenden Hefte der letzten Jahre heraus, die gerade zur Saison passen. Zum Geburtstag hab ich aber zum Glück 😉 wieder ein neues Heft bekommen (Essen und Trinken für jeden Tag) und dieses leckere Rezept entdeckt, das ich mit leichten Abwandlungen inzwischen bestimmt schon 4 oder 5 Mal gekocht habe. Somit kann ich es Euch unmöglich vorenthalten, es schmeckt sooooo gut!

Zutaten (ca. 2 Portionen):


  • 400 g Tomaten
  • 1 rote Zwiebel
  • 4 eingelegte grüne Peperoni (Schärfegrad nach Wunsch)
  • 3 EL Kalamata-Oliven
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 TL italienische Kräuter
  • 3-4 EL Olivenöl
  • 2 Scheiben Schafskäse in Lake

Zur Vorbereitung die Tomaten waschen, den Stielansatz entfernen und grob würfeln. Peperoni abtropfen lassen und in Stücke schneiden. Zwiebel schälen, halbieren und in dünne Scheiben schneiden. Alle vorbereiteten Zutaten mit Oliven, Salz, Pfeffer, 1 Prise Zucker, Kräutern und dem Olivenöl mischen und in zwei kleine oder eine größere Auflaufform geben. Den Schafskäse darauf geben und im heißen Ofen bei 240°C Ober-/Unterhitze ca. 15-20 Minuten überbacken. Herausnehmen und etwas durchmischen, servieren.


Tipps:

  • Dazu passt Baguette.
  • Wer keine aromatischen frischen Tomaten bekommt, kann auch eine Dose gehackte Tomaten verwenden.
  • Wir bevorzugen immer Kalamata-Oliven wenn wir sie bekommen, sie schmecken einfach besser.
  • Natürlich könnt Ihr auch andere schwarze Oliven nehmen (wie Ihr auf den Bildern sehen könnt, hatte ich  leider auch nur diese). Sie sind aber in den meisten Fällen nur gefärbt (erkennt Ihr in der Zutatenliste an der Bezeichnung Eisen-II-Gluconat oder Eisen-II-Laktat. Das sind also einfach grüne Oliven die mit Hilfe chemischer Mittel schwarz gefärbt werden).

Quelle: Essen und Trinken für jeden Tag, Ausgabe 03/2017


image_pdfimage_print

5 comments

  1. gabriele says:

    Hallo Miriam, Donnerstag kommen unsere Kinder erst nachmittags nach Hause, so konnte ich Dein Rezept testen, mein Mann hat es für gut empfunden und am Montag mache ich dies zum Grillen. Wird es wohl öfters geben. Liebe Grüße auch an den Rest deiner Familie, Gabriele

Schreibe einen Kommentar