Lothringer Auflauf

Kurz bevor es hier auf dem Blog weihnachtlich und demzufolge auch eher ‘süß’ wird, gibt es heute nochmal ein richtig leckeres, bodenständiges Hauptgericht.  Hackfleisch und Nudeln gehen doch einfach immer, und diese Kombination hier ist richtig gut – sagen auch, ganz im Ernst, alle meine Kinder (ich wiederhole sehr gern: ALLE!!!).

Mütter mit mehreren Kindern können die Tragweite dieser Aussage wohl nachvollziehen und verstehen meinen Hang zur Dramatik ;-). Daher hat es dieser Auflauf auch in die TopTen-Liste unserer Favoriten geschafft. Gegessen habe ich ihn zum ersten Mal bei dem tollen Frauentag in Friolzheim, der jedes Jahr im Februar stattfindet (große Empfehlung für 2018 – ich würde mich freuen, Euch dort zu treffen!).

Zutaten (für ca. 6 Portionen/1 Auflaufform):


  • 500 g Nudeln nach Belieben
  • 500 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 TL Olivenöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 350 g passierte Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 150 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 1/2 Bund Petersilie
  • Salz
  • Pfeffer
  • 1/2 TL Zucker
  • Cayennepfeffer und/oder edelsüßes Paprikapulver
  • 150 g geriebener Emmentaler

Die Nudeln in Salzwasser nach Packungsanweisung al dente kochen. Währenddessen die Zwiebel fein würfeln und die Knoblauchzehe durchdrücken, die Petersilie waschen und fein hacken. Das Hackfleisch im heißen Olivenöl in einer Pfanne scharf anbraten. Wenn es krümelig ist, die Zwiebel und den Knoblauch zugeben, kurz mit anbraten. Tomatenmark einrühren und alles mit den passierten Tomaten ablöschen. Sahne und Milch zugeben und alles etwa 10 Minuten leicht köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, Zucker und Cayennepfeffer/Paprika pikant abschmecken. Petersilie untermischen. Nudeln abgießen, in einer Auflaufform mit der Soße mischen. Den Käse darüber verteilen und im heißen Backofen bei 180°C Ober-/Unterhitze ca. 15 Minuten überbacken.

Tipps:

  • Milch und Sahne können auch komplett durch 250 ml Sahne ersetzt werden – so war es im Originalrezept, mir war etwas weniger Sahne aber lieber…
  • Die Nudeln dürfen richtig al dente sein, sie garen im Ofen noch nach.
  • Wer das Essen vorbereiten möchte, kann alles fertig in die Auflaufform schichten und zum Beispiel erst am Abend in den Ofen schieben. Dann verlängert sich die Garzeit allerdings, da der Auflauf kalt ist. Ca. 40 Minuten im vorgeheizten Ofen könnt Ihr einplanen.
  • Dazu passt sehr gut ein gemischter Salat.


image_pdfimage_print

12 comments

  1. Christel Z. says:

    Hallo Miri,
    Das Rezept gibt es bei uns in ähnlicher Form auch des öfteren. Ein “einfach” leckeres Rezept. Bei mir fehlt die Petersilie…. die werde ich beim nächsten Mal noch dazugeben
    Grüßle Christel

  2. Antschana says:

    Ach Miri, du hast mich heut gerettet!! Ich hatte eigentlich damit spekuliert, dass vom Wochenende noch Reste da sind und noch keinen Plan gemacht… Und dann stand ich da heut früh OHNE Reste und mit der Frage, was koch ich heut bloß?? Da kam mir dein Rezept gerade recht!! Hackfleisch hab ich schnell aufgetaut, alles andere hatte ich auch da… Der Einfachheit halber hab ich allerdings ein ganzes Päckchen passierte Tomaten (500g) und ein Becher Sahne (200ml) genommen. 😉 SEHR lecker!!! Vielen Dank <3

    • Miriam says:

      Wie cool liebe Antschana, das freut mich wirklich total!!! Danke für die Rückmeldung :-). Klar, das hätte ich auch so gemacht mit Tomaten und Sahne! Liebe Grüße Miri <3

  3. Sigge says:

    Den Lothringer Auflauf gab es gestern bei uns zum Abendessen. Allen, die mitgegessen haben, hat es sehr gut geschmeckt – nächstes Mal mach ich die doppelte Menge, ursprünglich war das Essen für 4 Personen geplant, letztendlich waren wir 6 Erwachsene und 4 Kinder. Mit Salaten und dem Schokoladenkonsum im Laufe des Nikolaustages sind alle satt geworden (glaub ich?!).

  4. Kerstin Erskine says:

    Hallo Miriam! Vielen Dank für Deine tollen Rezepte und die genialen Fotos! Ich schau immer wieder gern rein und hab schon manches ausprobiert. Als ich bei dem Auflauf gelesen hab, daß er allen Deinen Kindern geschmeckt hat, mußte ich das hier testen. Meine Drei haben auch (fast) keine gemeinsamen Essensvorlieben. Und tatsächlich: Er hat allen sehr gut geschmeckt! Meinem Mann und mir auch 🙂 (Nur die Petersilie hab ich lieber weggelassen – “Grünzeug” wird von meinen Dreien verachtet) vielen Dank und noch einen schönen Advent! Kerstin

    • Miriam says:

      Hallo Kerstin, ach das freut mich aber total, vielen lieben Dank für die tolle Rückmeldung!!! Super, dass es Deinen dreien auch geschmeckt hat ;-). Wünsche Dir und Deiner Family auch einen schönen restlichen Advent und weiterhin viel Freude beim Rezepte ausprobieren :-). LG Miri

Schreibe einen Kommentar