Himbeer-Hefeteig-Schnecken

Schon seit Wochen geistern diese Himbeer-Schnecken in meinem Kopf rum, viele verschiedene Bilder und Rezepte kursierten bei Pinterest und ich wusste schon: die KÖNNEN nur gut schmecken. Zu finden meistens unter dem wohlklingenden Namen ‘Brioche-Schnecken’, sind es ganz einfach normale Schnecken mit einem etwas reichhaltigeren Hefeteig und einer schnellen Himbeer-Füllung (wobei sich der deutsche Name natürlich nur halb so gut anhört… ).

Für den Teig wird relativ viel Hefe gebraucht, was ich bei süßem Gebäck auch nicht so schlimm finde – die Schnecken werden total fluffig, aber wenn Ihr lieber nur einen halben Würfel Hefe nehmen wollt, ist das gar kein Problem. Dann muss der Teig einfach nur etwas länger gehen.

Zutaten (für 1 Auflaufform – ca. 12-14 Schnecken):


Für den Teig:

  • 100 ml lauwarme Milch
  • 1 Würfel Hefe
  • 60 g Zucker
  • 1 TL abgeriebene Bio-Zitronenschale
  • 3 Eier
  • 130 g weiche Butter
  • 500-550 g Mehl
  • 1/2 TL Salz

Für die Füllung:

  • ca. 250 g frische oder TK-Himbeeren
  • 3-4 EL Himbeer-Marmelade

Für den Guss:

  • 120 g gesiebter Puderzucker
  • Zitronensaft

Für den Hefeteig 500 g Mehl in eine Rührschüssel geben und eine Mulde in der Mitte formen. Die Hefe mit der lauwarmen Milch und dem Zucker verrühren und in die Mulde geben. Ca. 15 Minuten gehen lassen. In der Zwischenzeit die weiche Butter in Stücken, die Eier, Zitronenschale und das Salz am Rand auf dem Mehl verteilen. Nun noch die Eier zugeben und alles zu einem geschmeidigen Hefeteig verkneten. Das geht gut von Hand oder in der Küchenmaschine mit Knethaken. Bei Bedarf die restlichen 50 g Mehl nach und nach zugeben, falls der Teig noch klebt. Nun abgedeckt ca. 30-45 Minuten gehen lassen.

Für die Füllung die gewaschenen Himbeeren mit der Marmelade verrühren, dabei werden die Himbeeren etwas zerdrückt. Wer TK-Himbeeren benutzt, diese etwas antauen lassen, mit einer Gabel leicht andrücken und ebenfalls mit der Marmelade vermischen.

Den Teig nach der Gehzeit auf einer bemehlten Arbeitsfläche durchkneten. Nun zu einem Rechteck ausrollen (ca. 40×50 cm) und darauf achten, dass er sich gut von der Arbeitsfläche löst – evtl. mehr Mehl darunter geben. Die Füllung mit einem Messer oder einem Teigschaber gleichmäßig dünn darauf verteilen, dabei rundum einen Rand freilassen. Teigplatte von der längeren Seite her aufrollen und mit einem scharfen Messer in 12-14 Schnecken teilen. Diese in eine gefettete Auflaufform oder einfach auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Zugedeckt nochmal 20 Minuten gehen lassen und in der Zeit den Backofen auf 175° Ober-/Unterhitze vorheizen. Auf mittlerer Schiene ca. 25-35 Minuten bis zur gewünschten Bräune backen. Abkühlen lassen.

Für den Guss den Puderzucker mit so viel Zitronensaft vermischen, dass eine streichfähige Masse entsteht. Mit einem Pinsel dünn auf den Schnecken verteilen und trocknen lassen.

Tipps:

  • Die Füllung darf nicht zu dick aufgestrichen werden, sonst quillt beim Schneiden der Schnecken sehr viel heraus (ich spreche aus Erfahrung *g*).
  • Es passt auch andere rote Marmelade.
  • Beim Obst kann natürlich variiert werden, allerdings lassen sich Himbeeren am besten verstreichen, anderes Obst ist einfach etwas zu fest. Ich hatte noch ein paar TK-Kirschen, die ich klein geschnitten und untergemischt habe.
  • Wer mehr Guss mag, kann die Menge natürlich anpassen und mehr Puderzucker nehmen, wir mögen es da eher reduziert…
  • Wer lieber einzelne Schnecken hat, kann sie mit etwas mehr Abstand auf zwei Backbleche verteilen und nacheinander backen, die Backzeit muss dann aber etwas verringert werden.


image_pdfimage_print

6 comments

  1. Katharina says:

    Da läuft mir ja gleich das Wasser im Mund zusammen *mmmmmhhhh* – die werde ich ganz schnell nachbacken und gleich Himbeeren auf dem Einkaufszettel notieren.

    Danke fürs Rezept!

    • Miriam says:

      Hey Du Liebe, schön dass Du es entdeckt hast, hab mich extra wegen Dir beeilt mit dem Rezept 😉 😀 hihi… Hoffe sie schmecken Euch auch so gut, musst dann berichten! LG Miri

  2. Henrike says:

    Nachdem mein letzter Hefeteig nix wurde, trau ich mich gar nicht ran….
    Aber die Bilder überreden mich vielleicht doch mal. Sieht toll aus.
    Frische Himbeeren schaffen es bei uns kaum auf einen Kuchen, die sind vorher weg. Zum Glück gibt es Supermärkte.
    Liebe Grüße Henrike

    • Miriam says:

      Hey Henrike, voll schön von Dir zu hören :-). Würd mich freuen wenn Du Hefeteig noch ne Chance gibst ;-)… Bei dem Rezept kann eigentlich nix schief gehen! Liebe Grüße und viel Erfolg, Miri

Schreibe einen Kommentar