Blätterteigrolle mit Bratpaprika

Fehlt Euch noch eine Idee für ein leckeres Mittag- oder Abendessen? Dann habe ich heute genau das richtige Rezept für Euch. Gut vorzubereiten, relativ schnell gemacht und unkompliziert – eine Blätterteig-Hackfleisch-Rolle und als etwas besondere Beilage grüne Bratpaprika, die einfach nur angebraten und mit Meersalz gewürzt werden. Uns schmeckt dazu noch ein Joghurt-Dip.


Mehr Beilagen-Ideen findet Ihr unten bei den Tipps. Ich habe die Rolle so ähnlich auf unserer Pfingsfreizeit für fast 50 Leute gemacht – also den Tauglichkeitstest für große Runden hat sie auf jeden Fall bestanden!

Zutaten (für 1 Rolle, ca. 4 Portionen):


Für die Hackfleischrolle:

  • 1 Rolle Blätterteig aus dem Kühlregal
  • 250 g gemischtes Hackfleisch
  • 1 Zwiebel
  • 2 EL frische Petersilie
  • 1 EL Butter
  • 2 EL Semmelbrösel
  • 2 EL Tomatenmark
  • 100 g Katenschinkenwürfel
  • 100 g geriebenen Emmentaler
  • 100 g Sauerkraut
  • 1 Ei
  • 1 TL Paprikapulver, edelsüß
  • 1 TL Salz
  • Pfeffer nach Belieben
  • zum Bestreichen: 1 Ei

Für die Paprika und den Dip:

  • 200 g kleine, grüne Bratpaprika
  • 2 TL Olivenöl
  • etwas grobes Meersalz (z. B. Fleur de sel)
  • 100 g Naturjoghurt
  • 100 g Schmand
  • 2 Prisen Salz
  • 2 EL Schnittlauch oder andere Kräuter nach Belieben

Für die Hackfleischrolle die Zwiebel fein würfeln, Petersilie hacken. Butter in einer Pfanne erhitzen, beides darin kurz anbraten bis die Zwiebeln glasig sind. Abkühlen lassen. Sauerkraut in einem Sieb gut abtropfen lassen. In der Zwischenzeit für die Füllung das Hackfleisch in eine Schüssel geben. Semmelbrösel, Tomatenmark, Katenschinken, Emmentaler, Ei und Gewürze zugeben. Sauerkraut und Zwiebel-Petersilienmischung ebenfalls zugeben und alles zu einer homogenen Masse verkneten.

Blätterteig entrollen, Masse gleichmäßig darauf streichen, dabei ringsum einen kleinen Rand lassen. Von der Längsseite her aufrollen und mit der Nahtseite nach unten auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben. Das Ei mit dem Pinsel kurz aufschlagen, Rolle damit bestreichen. Im vorgeheizten Backofen bei 180°C ca. 50-60 Minuten backen.


Für die Beilage die Bratpaprika abwaschen, trocken reiben. Die Pfanne von vorhin kurz mit einem Blatt Küchenrolle auswischen. Olivenöl darin erhitzen. Bratpaprika darin kurz bei hoher Hitze rundum braten bis die Haut aufplatzt. Hitze reduzieren und ca. 2 Minuten weiter braten. Mit wenig grobem Meersalz würzen.

Schmand und Joghurt verrühren, mit Salz würzen, Schnittlauch in Röllchen schneiden und unterrühren. Hackfleischrolle mit Bratpaprika und Dip servieren.

Tipps:

  • Die Katenschinkenwürfel können auch durch gekochten Schinken in kleinen Stücken ersetzt werden.
  • Sauerkraut kann auch weggelassen oder durch etwas frischen Spitzkohl/Weißkohl in ganz feinen Streifen ersetzt werden.
  • Aus dem restlichen Sauerkraut in der Dose am nächsten Tag z. B. Schupfnudeln mit Kraut machen.
  • Das Rezept lässt sich sehr gut in größeren Mengen zubereiten.
  • Rolle kann super z. B. am Vormittag vorbereitet werden und im Kühlschrank bis abends gelagert werden.
  • Wer keine Bratpaprika mag oder bekommt – es passen auch gut folgende Beilagen: ein gemischter Salat, Paprikagemüse aus bunten normalen Paprikaschoten, anderes gemischtes Gemüse, Kartoffeln, Kartoffelbrei… Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt :-).
  • Bratpaprika hören auch auf den Namen Pimientos :-).
  • Lecker dazu schmeckt auch Ajvar (Paprikacreme).
  • Bei uns wurden von einer Rolle 2 Erwachsene und 4 Kinder satt.


image_pdfimage_print

2 comments

  1. Ute says:

    Also, ich kann das Rezept nur empfehlen. Hat sehr lecker geschmeckt. Ich musste mich sehr zurückhalten nicht mehr zu essen. 😉

    • Miriam says:

      Danke für die Rückmeldung Ute, das freut mich sehr!!! Anja hat das an der Schlossvilla auch schon gegessen (in etwas veränderter Form natürlich 😉 😀 ). LG Miri

Schreibe einen Kommentar